Weitere Beeren

Goji-Beere

Woher kommen die Superfrüchte Goji, Aronia und Maqui?

Exotische Superfrüchte liegen zurzeit voll im Trend. Solche Superfrüchte sind die Goji-Beere, die Aronia-Beere und die Maqui-Beere. Was habe sie alle gemeinsam? Sie haben einen sehr hohen Anteil an Vitaminen und sie besitzen außerdem noch eine sehr hohe antioxidantische Kapazität als herkömmliche Früchte. Diese Antioxidantien dienen vor allem zur Bekämpfung der freien Radikale. Die bilden sich durch Umwelteinflüsse wie zum Beispiel UV-Strahlung oder Abgase und sie schädigen das Zellgewebe. Die Superfrüchte machen die freien Radikale unschädlich.

Wir brauchen zum Überleben eine gewisse Menge an Vitaminen, die wir unserem Körper zuführen müssen, weil wir sie nicht selber produzieren können. Durch die Einnahme von reichlich Obst (5 Portionen am Tag) ist dieser Mangel am besten zu beheben. Aber es geht dabei nicht um die Masse, sondern um die Vielfalt, die wir unserem Körper zuführen müssen. Sogenannte Superfrüchte helfen dabei, unseren Körper besser zu ernähren.

Die Goji-Beere

Sie kommt ursprünglich aus dem Südosten von Europa und Goji-Beereaus China und ist auch unter dem Namen Wolfsbeere bekannt. Sie ist eine Frucht des Gemeinen Bockdornes, die fast wie eine Hagebutte aussieht. Diese Sträucher finden Sie auf der ganzen Welt und sie wachsen auch in eigenen Garten. Die circa 2cm große Beere wird wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkung schon tausend Jahre in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Diese Beeren haben dreimal mehr Vitamine als Orangen und viermal mehr Kalium als Bananen. Sie haben eine positive Wirkung auf das Immunsystem, regeln den Blutdruck und stärken das Herz-Kreislauf-System. Wegen ihrer Antioxidantien erhöhen sie den Zellschutz und sie sind sehr gut für die Augen.

Die Aronia-Beere

Aronia-BeereDie Aronia-Beere ist auch unter dem Namen Apfelbeere bekannt. Ursprünglich stammt sie aus Nordamerika. Sie besitzt sehr viele bioaktive Substanzen und schmeckt säuerlich bis kräftig-herb. Bei Herz-Kreislauf-Problemen, Verdauungsproblemen wie auch bei Nieren-Gallenerkrankungen hilft die Beere und sie unterstützt obendrein noch das Sehvermögen. Der Blutdruck kann damit reguliert werden. Sie haben eine kräftigende Wirkung und sie wirken dazu noch antiseptisch. Die Beeren haben sehr viele Vitamine wie Vitamin C und weisen außerdem noch sehr viele Mineralien auf wie Kalzium.

Die Maqui-Beere

Diese Beere ist die Frucht eines Baumes, der bis zu fünf Meter Maqui-Beerehoch werden kann. Sie kommt ursprünglich aus Südamerika. Dort ist sie wegen ihrer stark antioxidantischen Wirkung sehr begehrt, die freie Radikale entfernt und unschädlich macht. Sie beschleunigt den Stoffwechsel und trägt damit zum Abnehmen bei. Zudem enthält sie einige wichtige Vitamine wie Vitamin D, welches wichtig für den Kalziumstoffwechsel ist. Außerdem hat die Maqui-Beere eine reinigende und entgiftende Wirkung.

All diese Superfrüchte haben eines gemeinsam, denn sie verbessern nachweislich die Lebensqualität. Wichtig ist der sinnvolle und maßvolle Genuss dieser Beeren und eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.

Bildquellen: © evgenyi , © vadim yerofeyev, © msk.nina – Fotolia.com