Aronia Beere

Mensch

Vorteile und Wirkung der Aronia Beeren

Aronia Beeren, auch Apfelbeeren genannt, gehören zur Familie der Rosengewächse. Die noch recht unbekannte Pflanze ist ursprünglich in Nordamerika beheimatet, wurde aber Anfang des 19.Jahrhunderts in Russland und China angebaut, weil man sie ihrer Heilkraft wegen schätzte.

Aronia Beeren erinnern vom Aussehen an Heidelbeeren und man findet sie oft als Zier- und Heckengewächs. Die Beeren schmecken sehr säuerlich, enthalten aber unglaublich viel Vitamin C und Antioxidantien, die eine vorbeugende Wirkung gegen Herz – Kreislauferkrankungen haben. Inhaltsstoffe wie die Polyphenole sorgen für die Stärkung des Immunsystems und regen die Durchblutung im Körper an. Sie sind dafür zuständig, dass das Blut gut fließen kann, sich nicht verklumpt, was für Patienten mit hohem Blutdruck eine große Erleichterung bedeutet, da Nebenwirkungen, die blutdrucksenkende Tabletten oft mit sich bringen, entfallen. In Form von getrockneten Früchten, als Likör, Marmelade oder Saft können die Früchte verzehrt werden.

Gute Bindung freier Radikale

Der hohe Gehalt an Jod, Eisen, Folsäure, Vitamin B2, C, E und K hilft beispielsweise, dem Eisenmangel entgegenzuwirken, das Risiko ernährungsbedingter und umweltbedingter Krankheiten wird deutlich gesenkt. Gesundheitsfördernd wirken die Beeren bei Krankheiten wie Magenschleimhautentzündungen, Darmkrebs, Gallenerkrankungen und einigen Arten von Diabetes. Erfolgreich behandelt werden können auch Patienten mit Blutgerinnseln, Hauterkrankungen, Harnrohrinfektionen, Masern oder Allergien. Den krankmachenden Keimen wird das Ansiedeln und die Vermehrung im Körper erschwert und die Heilkraft der Beere bekämpft erfolgreich unterschiedliche Entzündungen. Gute Erfolge erzielte man in wissenschaftlich bewiesenen Studien auch bei Patienten nach einer Chemotherapie. Freie Radikale, die dem Krebsrisiko entgegenwirken, werden besonders effizient gebunden und beugen Zellschädigungen vor.

Aronia in anderen Formen

Wer sich und seinem Körper was Gutes tun möchte, kann diese Beere in Form von Saft, Marmelade oder als Likör genießen. Studien belegen, dass durch den Verzehr von viel Obst und Gemüse, das Krebsrisiko drastisch gesenkt wird. Wer einen Garten besitzt, kann die robuste und total pflegeleichte Aroniabeere selbst pflanzen. Das farbintensive Gehölz und seine Früchte locken im Herbst die AroniasaftVögel an, für die die Beeren eine optimale Versorgung für den Winter darstellen.

Als Nahrungsergänzungsmittel bei Diäten helfen die Früchte, Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Bei der schonenden Verarbeitung der Beeren wird auf Konservierungsstoffe oder künstliche Farbstoffzusätze gänzlich verzichtet. Aufgrund der Inhaltsstoffe dieser Früchte tragen sie zur Steigerung des Wohlbefindens der Menschen in allen Altersklasen bei und versorgen den Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Zusatzstoffen, um Krankheiten vorzubeugen.